Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Welteke erwartet nach G-7-Treffen Beruhigung der Märkte

Bundesbank-Präsident Ernst Welteke rechnet damit, dass die Abschlusserklärung des Gipfeltreffens der sieben führenden Industrieländer (G7) zu den Wechselkursen zu einer Beruhigung der Märkte beiträgt. Dem Handelsblatt (Montagausgabe) sagte Welteke: "Ich glaube, dass unser Text zu einer deutlichen Beruhigung der Märkte beiträgt und dass die Irritationen nach unserer letzten Erklärung in Dubai damit verschwunden sind."

FRANKFURT. Die realwirtschaftlichen Auswirkungen in Europa seien zwar nicht so groß gewesen, jedoch sei es Aufregung darüber in letzter Zeit. "Nicht das Niveau der Wechselkurse war exzessiv, sondern ihre Veränderungen waren es", sagte Welteke. Auf die Frage, ob der starke Euro den Spielraum für Zinssenkungen erweitert habe, erklärte der Bunbdesbank-Präsident: "Aus der Sicht einer Notenbank ist eine starke Währung immer förderlich, weil sie die Einfuhrpreise senkt. Das gibt der Notenbank wiederum die Möglichkeit, die Zinsen länger niedrig zu halten."

Startseite
Serviceangebote