Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Weltgeschichten unserer Korrespondenten
PaidContent - FREE (Aufhebungsmarker)Seit Jahren stagnieren Brasiliens Besucherzahlen. Es kommt wohl noch schlimmer: Unter der jetzigen Regierung dürften bald noch weniger ausländische Touristen ins Land kommen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo Herr Busch,

    ich kann die Argumente in Ihrem Artikel teilweise nachvollziehen und teilweise nicht nachvollziehen.
    Mich würden mehr Details zu diesem Thema interessieren, daher würde ich gerne nach weiteren Quellen suchen. Leider schreiben Sie einen gesamten Artikel über einen Minister und dann nennen Sie nicht einmal den Namen dieser Person.

    Ich würde mich über diese Information sehr freuen.

    Vielen Dank.

  • ich finde es auch sehr schade, dass Brasilien nicht mehr Touristen hat. Aber dass es an
    Bolsonaro liegt, der erst wenige Monate im Amt ist, geht sicher an der Realitaet vorbei.
    Die Frage ob mehr oder weniger Regenwald gerodet wird, interessiert 90 % der Touristen
    nicht. Eine Verfolgung von Schwulen und Lesben findet in Brasilien nicht statt - im Gegenteil
    kamen in der Vergangenheit sehr viele Homosexuelle nach Brasilien, weil es dort sehr
    viele Gleichgesinnt gab und sicherlich weiterhin gibt. Aber das Marketing und die Infra-
    struktur muessen natuerlich verbessert werden. Und obwohl ich kein Parteigaenger von
    Bolsonaro bin, wird das Land unter ihm hoffentlich sicherer werden.

Mehr zu: Weltgeschichte - Brasilien droht seine ausländischen Touristen zu verlieren

Serviceangebote