Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Weltweit Spitzenreiter Australien plant Rente erst ab 70

Die Bevölkerung in den Industrienationen wird immer älter, gleichzeitig fehlt es an Nachwuchs. Wenn es nach Australiens Finanzminister geht, werden die Einwohner seines Landes deshalb erst mit 70 Jahren in Rente gehen.
27.06.2014 - 12:35 Uhr Kommentieren
Der Hafen von Sydney: Australien steht mit seinen Plänen an der Spitze einer Reihe von Ländern, die den steigenden Anteil von Rentenbeziehern durch ein höheres Rentenalter entschärfen wollen. Quelle: AFP

Der Hafen von Sydney: Australien steht mit seinen Plänen an der Spitze einer Reihe von Ländern, die den steigenden Anteil von Rentenbeziehern durch ein höheres Rentenalter entschärfen wollen.

(Foto: AFP)

Wenn es nach Australiens Finanzminister Joe Hockey geht, werden die Einwohner des Landes demnächst erst mit 70 Jahren in Rente gehen. Damit wäre Australien, das mit der Maßnahme die Staatskasse entlasten will, weltweiter Spitzenreiter beim Renteneintrittsalter.

Für Bergbauarbeiter wie Noel Chatterton klingt die Idee wie Hohn. „Na dann viel Glück”, sagt er ironisch. Mit 48 gehört er zur ersten Generation, die von den Reformplänen betroffen wäre. „Meine Hände sind schon fast hin. Mein Körper ist in einer solchen Verfassung, dass ich schon Glück haben muss, um bis 60 zu arbeiten - von 70 will ich gar nicht reden.”

Die seit September regierende liberal-nationale Koalition hatte in ihrem Wahlprogramm angekündigt, das von Hockey so bezeichnete „Zeitalter der Ansprüche” zu beenden und das Haushaltsdefizit abzubauen, das im laufenden Fiskaljahr 49,9 Milliarden australische Dollar (34 Milliarden Euro) erreichen soll. Australien steht mit seinen Plänen für ein höheres Rentenalter an der Spitze einer Reihe von Ländern, die den steigenden Anteil von Rentenbeziehern gegenüber Einzahlern in die Rentenversicherung durch ein höheres Rentenalter entschärfen wollen.

In Australien soll das Verhältnis von Einwohnern im arbeitsfähigen Alter zu Über-65-Jährigen von 5:1 im Jahr 2010 auf 3:1 im Jahr 2050 sinken. In Japan liegt das Verhältnis aktuell bereits unter 3:1 und in Deutschland nahe diesem Wert, wie Daten der Internationalen Arbeitsorganisation ILO zeigen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    „Australien ist das erste Land, das das Rentenalter auf 70 anhebt, aber es wird nicht das letzte sein”, kommentiert Steve Shepherd vom Personaldienstleister Randstad Group in Melbourne. „Die Welt wird das genau beobachten.”

    Die staatliche Rentenkasse in Australien zahlt jährlich rund 40 Milliarden Dollar an Renten aus und ist damit der größte Posten bei den Staatsausgaben. Über die nächsten zehn Jahre soll diese Summe um 6,2 Prozent jährlich wachsen, wie eine von Premierminister Tony Abbott in Auftrag gegebene Studie errechnet hat. Werden die Ausgaben für das Rentenprogramm nicht gesenkt, müsste die Belastung der Jüngeren durch Steuern und Abgaben gesteigert werden.

    Regierung braucht Zustimmung des Parlaments
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    0 Kommentare zu "Weltweit Spitzenreiter: Australien plant Rente erst ab 70"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%