Weltwirtschaft Angst frisst Mut auf

Manche Entwicklungen, die uns heute bewegen und beunruhigen, der Terror etwa, können die Wirtschaft bremsen – weil sie uns zögern lassen. Wissenschaftler haben dafür sogar einen Index entwickelt. Ein Gastbeitrag.
  • Robert Shiller
Robert Shiller ist Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Yale University.
Der Autor

Robert Shiller ist Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Yale University.

Wirtschaftliche Abschwünge können sehr oft als Phasen der Zögerlichkeit („Hesitation“) beschrieben werden. Die Verbraucher zögern, ein neues Haus oder ein neues Auto zu kaufen, und denken sich, dass es das alte Haus oder Auto auch noch für eine Weile tut. Manager zögern, neue Arbeitskräfte einzustellen, ein neues Bürohaus zu kaufen oder eine neue Fabrik zu bauen, und sie warten auf Nachrichten, die sie von ihren Bedenken hinsichtlich der Umsetzung neuer Ideen befreien.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Weltwirtschaft - Angst frisst Mut auf

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%