Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Widerstand gegen Trump Kampf der Kulturen

Donald Trump wird ein gespaltenes Land regieren. Während sich seine Wähler goldene Jahre versprechen, formieren sich seine Gegner – und greifen auf ein bewährtes Mittel zurück: die Waffen der erzkonservativen Teaparty.
Der neue Präsident ist hochumstritten. Quelle: imago/Pacific Press Agency
Demonstration in New York

Der neue Präsident ist hochumstritten.

(Foto: imago/Pacific Press Agency)

New York Ed Shepard ist 92 Jahre alt. Aber wenn er, so wie jetzt und eigentlich fast immer, an seiner abgewetzten Werkbank sitzt, hat er noch die besten Zeiten vor sich. Durch das große, staubige Fenster seiner Tankstelle sieht er Oldtimer am Straßenrand und Flaneure vor einer Ladenzeile. Im Hintergrund kann er die Bank erkennen, einen Billardsalon, einen Tabakwarenhändler. Shepard sieht seine Heimatstadt, das Welch seiner Jugend – als verblichenes Gemälde auf einer Backsteinwand. Das Welch der Gegenwart ähnelt einer Geisterstadt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Widerstand gegen Trump - Kampf der Kulturen