Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wirtschaftsbeziehungen Italien plant Emission von „Panda-Bonds“ in China

Italien will Insidern zufolge als erster der großen westlichen Industriestaaten eine Anleihe in China begeben. Die italienische Staatsbank CDP könne sogenannte Panda-Bonds ausgeben.
Kommentieren
Italien plant Emission von „Panda-Bonds“ in China Quelle: AFP
Xi Jinping

Im Rahmen des geplanten Besuchs des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping in Rom solle eine Vereinbarung zu den Panda-Bonds unterzeichnet werden.

(Foto: AFP)

FrankfurtAls erster der großen westlichen Industriestaaten will Italien Insidern zufolge eine Anleihe in China begeben. Im Rahmen des geplanten Besuchs des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping in Rom solle eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet werden. Die italienische Staatsbank Cassa Depositi e Prestiti (CDP) könne dann sogenannte Panda-Bonds – Schuldscheine ausländischer Institutionen für chinesische Anleger – ausgeben.

China und Italien wollen ihre wirtschaftlichen Beziehungen vertiefen. Das südeuropäische Land sucht unter anderem Anschluss an die „Neue Seidenstraße“, das milliardenschwere Infrastrukturprojekt der Regierung in Peking.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaftsbeziehungen: Italien plant Emission von „Panda-Bonds“ in China"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.