Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Deutschland will seine Beziehung zu Russland verbessern. Manche sprechen auch schon über die Aufhebung der Krim-Sanktionen. Das liegt auch an Nord Stream 2.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Herr Hans Henseler,
    Sie sollen vielleicht einige Bücher zur Geschichte Deutschlands durchblättern. Irgendeine auch immer.
    Eine ungesunde Neigung zu Russland hat schon mehr als einmal Deutschland sehr weit und hoch gebracht... So weit wie nach Nürnberg (und ich meine nicht die Parteitage sondern die Prozesse) und so hoch wie eine russische Flagge auf dem Brandenburger Tor.
    Die Klugen lernen aus den Fehlern den anderen, die Dummen aus ihren eigenen... Wo sind Sie denn, weder noch?

  • Endlich mal ein gute Nachricht. Mit Russland auf unserer Seite, sind wir sicher.

Mehr zu: Wirtschaftsforum St. Petersburg - Die Sanktionen wackeln: Deutschland sucht wieder die Nähe zu Russland

Serviceangebote