Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Wladimir Putin verschärft im Ukraine-Konflikt erneut den Ton. Das Vorgehen Kiews gegenüber der Bevölkerung der Ostukraine erinnere an einen „Genozid“. An der Grenze zu Estland und Lettland startete Russland Manöver.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Putin sieht Genozid an der Ostukraine
    --------------
    Kiew will kein Gas mehr an Neurussland (Donezk, Luhansk und Debalzewe) liefern.
    Warum sollte es auch? Diese Städte gehören zu Russland. Soll Putin sie doch mit Gas versorgen.
    Außerdem hat Warlord Putin der Ukraine gedroht, kein Gas mehr zu liefern.

  • Ach Gott, der Mayr wieder... so viel Angst vor der Wahrheit. So viel Peinlichkeit. So viel Unwohlsein, dass die westliche Lügenpropaganda nicht mehr verfängt.

    Und nein, Mayr, ich habe mit Putin nichts am Hals! Ich bin eine Transatlantikerin! Aber nicht im Gefolge der US-Administration und deren Thinktanks, sondern an der Seite der Schützer der US-Verfassung im Geiste Jeffersons - wenn Sie überhaupt wissen, wer das ist. Jämmerlicher als Ihr Beitrag geht es nicht. Und es ist in einem Ausmaß entlarvend, dass es für sich selbst spricht!

  • http://www.handelsblatt.com/my/meinung/kommentare/aussenpolitik-deutschland-will-mehr-tun-weiss-aber-nicht-was/11424424.html

  • wer es noch nicht weiß: viele der Kommentatoren hier sind von Putin bezahlt: http://www.sueddeutsche.de/politik/propaganda-aus-russland-putins-trolle-1.1997470 Dies erkennt man auch an der hohen Anzal der Beiträge im Vergleich zu Nicht-Russland-Themen sowie an Textbausteinen, die in zahlreiche Foren kopiert werden.

  • Dann haben Sie sich warscheinlich in der Ukraine als Gegenpol angemeldet!

  • ja, wenn andere den Gashan abdrehen ist dies Völkermord, wenn Putin es nach Belieben selbst tut, ist es dies selbstverständlich nicht. Diese Äußerungen nimmt doch niemand mehr in der Welt ernst.

  • Gas gegen Geld, das nennt sich Geschäft! Sie bkommen doch auch nichts Umsonst!

  • Gestern friedliche Töne, heute wieder aggressive Angriffe,

    könnte der Mann, also Putin, einfach mal sagen was er wirklich will??

    Nein, das tut er nicht, denn die Menschen an der Nase herumführen scheint ihm besser zu gefallen! Alles Taktik um alles zu verschleiern, mit Lügen kommt man auf die Dauer echt nicht weiter!!!

    Die Ukraine hatte freie Wahlen und das sollte auch Russland endlich akzeptieren!

    Die Ukraine muss es nicht erdulden, wenn fremde Mächte, also Russen, in das Land einfallen um einen Teil abzuspalten!!!

    Also sollen diese Separatisten mit all ihrem Kriegsgerät endlich überall abziehen, dann könnte endlich ein Aufbau des Landes erfolgen!

    Es kann auch nicht angehen, dass die Russen Gas in die Ostukraine fördern und Kiew soll bezahlen!

    Also fremde Truppen und Waffen raus aus dem Land!!
    Dann können die Menschen in Ruhe den Aufbau beginnen und ob es ein föderales System oder ein anderes wird ist erst mal egal!

    Das geht die Russen auch gar nichts an!

  • Wen hat er denn heute angegriffen?

  • Liebe Frau Müller,

    ich hätte nichts dagegen, wenn alle sich aus dem Ukrainekonflikt heraushalten würden. Russland wie auch die NATO, USA und die EU. Am besten wäre es wenn die Regierung in Kiev mit den Separatisten selber verhandeln würde, aber das will sie nicht, trotz mehreren Ermahnungen. Lieber spielt sie ein gefährliches Spiel und versucht nach Kräften die westlichen Staaten in den Konflikt einzubinden. Ich bin zutiefst überzeugt, wenn es klare Zusicherungen seitens der westlichen Staaten geben würde, dass eine Natomitgliedschaft der Ukraine nicht ansteht, wäre der Spuk sehr schnell vorbei. Schließlich wollten die Amerikaner auch nicht, dass die Russen in unmittelbarer nähe ihrer Grenzen ihre Raketen aufbauen (siehe Kuba).

Mehr zu: Wladimir Putin zur Ukraine - Verhalten Kiews „hat etwas von Völkermord“

Serviceangebote