Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zahlreiche Menschen unter Trümmern vergraben Tote bei Dacheinsturz in Moskauer Erlebnisbad

Das Dach eines Moskauer Schwimmbads ist unter der Last von Schnee eingestürzt. Mehrere Menschen kamen dabei ums Leben, Dutzende weitere wurden verletzt.

HB BERLIN. In Moskau ist das Dach eines Erlebnisbads eingestürzt. Mindestens sieben Menschen kamen dabei ums Leben, rund 70 wurden verletzt, wie Bürgermeister Juri Luschkow mitteilte. Seinen Angaben zufolge befinden sich noch zahlreiche Menschen unter den Trümmern.

Als Ursache für das Unglück nannte das russische Katastrophenschutz-Ministerium Schnee. Dieser sei so schwer gewesen, dass das Dach unter der Last zusammenbrach.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls gegen 19.30 Uhr hielten sich laut der russischen Nachrichtenagentur Itar-Tass etwa 600 Besucher in dem Bad auf. Mitarbeiter des Rettungsdienstes erklärten, Teile des Glasdaches des Transvaal-Erlebnisbads am südwestlichen Stadtrand Moskaus seien eingestürzt. Die Trümmer fielen Itar-Tass zufolge ins Schwimmbecken.

Einige der Besucher stürzten nur mit Badesachen bekleidet ins Freie, wo bis zu 15 Grad Minus herrschten. Das Erlebnisbad besteht aus einem großen Schwimmbecken, einem künstlichen Fluss und einer langen Wasserrutsche.

Startseite
Serviceangebote