Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zeitungsmeldung Bush will mehr Geld für Auslandseinsätze

US-Präsident George W. Bush hat den Kongress um zusätzlich 3,2 Mrd. Dollar (gut 2,4 Mrd. Euro) für die Militäreinsätze im Irak und in Afghanistan gebeten.
US-Präsident Bush Quelle: dpa

US-Präsident Bush während seines Besuchs in Uruguay am Samstag.

(Foto: dpa)

dpa WASHINGTON. Dies schrieb die „New York Times“ am Samstag von Bushs Lateinamerikareise. In den Irak sollen etwa 4 400 zusätzliche Soldaten entsandt werden. Die Hälfte davon sollen Kampftruppen sein. In Afghanistan sollen neben mehr Kampftruppen auch neue Ausbilder und Übersetzer von zusätzlich gut 500 Mill. Dollar bezahlt werden.

Wie das Weiße Haus mitteilte, schrieb Bush der demokratischen Vorsitzenden des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, im Gegenzug für diese Mittel sollten „weniger wichtige“ Haushaltsposten im laufenden Jahr entsprechend gekürzt werden. Einsparungen solle es unter anderen in den Bereichen Landwirtschaft, Bildung, Gesundheit und Verkehr geben.

Bush hatte bereits zuvor die Entsendung von 21 500 zusätzlichen Soldaten in den Irak angekündigt.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite