Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zensur in China Peking verschärft staatliche Medienkontrolle

China stellt die Medienlandschaft des Landes komplett unter die Aufsicht seiner Öffentlichkeits-Behörde. Experten erwarten damit noch mehr Zensur.
1 Kommentar
Chinas Medienlandschaft dürfte in Zukunft noch deutlich stärker zensiert werden. Peking bündelt die Kontrolle über Filme, Nachrichten und weitere Medien unter dem Dach seiner Öffentlichkeits-Behörde. Quelle: dpa
Neujahrsansprache von Chinas Präsident Xi Jinping

Chinas Medienlandschaft dürfte in Zukunft noch deutlich stärker zensiert werden. Peking bündelt die Kontrolle über Filme, Nachrichten und weitere Medien unter dem Dach seiner Öffentlichkeits-Behörde.

(Foto: dpa)

PekingDie chinesische Regierung verstärkt die staatliche Kontrolle über die Medien und bündelt die Aufsicht über Filme, Nachrichten und andere Bereiche unter der mächtigen Öffentlichkeits-Behörde. Die Umorganisation bedeute, dass dieses Amt eine „besondere und wichtige Rolle in der Propaganda-Ideologie und der kulturellen Unterhaltung“ spiele, hieß es in einer Notiz des Zentralkomitees der kommunistischen Partei.

Der Schritt, über den Reuters am Mittwoch als erstes berichtet hatte und der anschließend von der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua bestätigt wurde, deutet Experten zufolge auf ein strengeres Vorgehen gegen Inhalte hin, die den Interessen der Führung unter Präsident Xi Jinping zuwiderlaufen.

Brancheninsider verweisen darauf, dass die ohnehin schon strenge Zensur nun weiter verschärft werden dürfte. Erst im vergangenen Jahr hatte das Vorgehen gegen Inhalte im Internet Filmemacher, Blogger und andere Medienschaffende sehr verunsichert. Die Kommunistische Partei Chinas setzt verstärkt auf Filme, Rap-Musik und Videospiele, um ihre Ziele zu verbreiten und den Kontakt zur Jugend zu halten. Es sei damit zu rechnen, dass künftig mehr patriotische Filme zu sehen seien, sagte Xu Juan, Analyst bei Broker Huatai Securities.

Brexit 2019
Startseite

1 Kommentar zu "Zensur in China: Peking verschärft staatliche Medienkontrolle"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das haben wir schon seit langer Zeit in Deutschland und wird auch weiter verschärft wie sich Herr Maas so ausdrückt. Warum auf andere zeigen.