Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

ZEW-Studie zu Unternehmenssteuern Teure Transparenz

Es soll eine der wirksamsten Waffen im Kampf gegen die Steuervermeidung internationaler Konzerne sein: Das sogenannte „Country-by-Country-Reporting“, von Experten CbCR abgekürzt. Doch eine Studie zweifelt den Nutzen an.
Neue Vorschriften sollen internationalen Unternehmen die Steuervermeidung erschweren – doch sie sind undurchsichtig, ineffizient und teuer. Quelle: Reuters
Logistikzentrum von Amazon

Neue Vorschriften sollen internationalen Unternehmen die Steuervermeidung erschweren – doch sie sind undurchsichtig, ineffizient und teuer.

(Foto: Reuters)

BerlinEin neues Gesetz sollte mit den Steuertricks von Apple und Co. Schluss machen. Seit dem 1. Januar müssen Konzerne genau Bericht erstatten, in welchen Ländern sie welche Wertschöpfung erzielen. Danach soll dann ihre Besteuerung erfolgen. Dies soll verhindern, dass Unternehmen so lange ihre Gewinne intern hin und her verschieben, bis ihr Steuersatz bei nahe null angekommen ist. Vor allem US-Unternehmen wie Amazon, Google oder Starbucks waren mit dieser Praxis wiederholt in die Schlagzeilen geraten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Brexit 2019

Mehr zu: ZEW-Studie zu Unternehmenssteuern - Teure Transparenz