Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zusammenstöße in der Ukraine Über 100 Menschen vor Parlament in Kiew festgenommen

In der Ukraine ist es vor dem Parlament in Kiew zu Zusammenstößen gekommen. Dabei wurden zehn Menschen verletzt und über 100 Personen festgenommen.
Update: 03.03.2018 - 14:39 Uhr Kommentieren
Bei den Protesten sind sowohl Demonstranten als auch Polizeibeamte verletzt worden. Quelle: dpa
Kiew

Bei den Protesten sind sowohl Demonstranten als auch Polizeibeamte verletzt worden.

(Foto: dpa)

MoskauBei Zusammenstößen vor dem ukrainischen Parlament sind in Kiew zehn Menschen verletzt worden. Sechs Demonstranten aus einem Zeltlager hätten am Samstag um medizinische Behandlung gebeten, sagte Polizeisprecher Andrej Kryschtschenko der Nachrichtenagentur Interfax zufolge. Vier Polizisten seien verletzt worden. Die Sicherheitskräfte hätten mehr als 100 Personen festgenommen. In dem Protestlager seien Brandbomben und neun Handgranaten gefunden worden.

Das Zeltlager war im Oktober von Anhängern des früheren Odessaer Gouverneurs Michail Saakaschwili errichtet worden. Der einstige Präsident Georgiens ist mittlerweile eine wichtige Figur in der ukrainischen Opposition und im Februar ausgewiesen worden. Die Demonstranten fordern den Sturz von Präsident Petro Poroschenko und die Errichtung eines Antikorruptionsgerichts.

Ukrainischen Medien zufolge haben die Behörden angeordnet, das Protestlager zu räumen. Generalstaatsanwalt Juri Luzenko sagte, er sei stets für friedliche Proteste eingetreten, aber ein Zeltdorf in einen Hort für Extremisten, Waffen und Sprengstoff zu verwandeln sei tabu.

Interfax meldete, zahlreiche Zelte seien beseitigt worden. Kryschtschenko sagte, die Polizei solle dort wegen einer Auseinandersetzung vom Dienstag ermitteln, bei der 15 Beamte verletzt worden seien.

Brexit 2019
  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Zusammenstöße in der Ukraine: Über 100 Menschen vor Parlament in Kiew festgenommen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote