Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zwei Festnahmen Ein Toter bei Anschlag vor Uno-Büro im Kosovo

Bei einem neuen Sprengstoffanschlag gegen ein Uno-Polizeibüro im Kosovo ist erstmals ein Mensch getötet worden.

HB/dpa PRISTINA. Vier weitere Personen seien dabei am Donnerstagabend in der zwischen Serben und Albanern geteilten Stadt Kosovska Mitrovica verletzt worden, sagte ein Uno-Sprecher in Pristina. Die Polizei nahm am Freitag zwei Verdächtige fest.

Angreifer hätten aus einem Auto heraus zwei Sprengkörper vor das regionale Uno-Hauptquartier in der Stadt geworfen. Die Verletzten seien keine Uno-Mitarbeiter gewesen. Der Anschlag wurde im fast ausschließlich von Albanern bewohnten Süden der Stadt verübt. Im Norden Mitrovicas leben überwiegend Serben.

Es war der bereits dritte Angriff auf die Uno-Polizei im Kosovo, nachdem ein Gericht Haftstrafen von bis zu 17 Jahren gegen vier frühere Kämpfer der aufgelösten Kosovo-Befreiungsarmee UCK wegen Kriegsverbrechen ausgesprochen hatte. Dagegen hat es im Kosovo auch mehrere Demonstrationen aufgebrachter Albaner gegeben.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite