Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zweite Runde angelaufen Franzosen machen Parlamentswahl perfekt

Eine Woche nach dem ersten Urnengang hat in Frankreich am Sonntag die Stichwahl für die Nationalversammlung begonnen. Etwa 35 Mill. Wahlberechtigte sind aufgerufen, die 467 noch offenen Sitze des Parlaments zu bestimmen.
Nicolas Sarkozy Quelle: dpa

Experten erwarten, dass Sarkozys Regierungsbündnis den Erfolg der vergangenen Woche festigen wird.

(Foto: dpa)

dpa PARIS. Nach den Umfragen und Prognosen hat der neue Präsident Nicolas Sarkozy alle Chancen, eine solide Mehrheit für seine Reformpolitik bis 2012 zu erhalten. Er hatte die Franzosen um eine große „Präsidenten-Mehrheit“ gebeten.

In der ersten Runde am vergangenen Sonntag wurden bereits 110 der insgesamt 577 Sitze der Nationalversammlung vergeben. Davon ging nur ein einziger an die oppositionellen Sozialisten. Meinungsforscher gehen davon aus, dass das von Sarkozys Partei UMP geführte Regierungsbündnis mindestens eine Zwei-Drittel-Mehrheit bekommt. In der ersten Runde ist gewählt, wer die absolute Mehrheit auf sich vereinen kann. In der Stichwahl reicht dann die einfache Mehrheit.

Die Wahllokale sind seit 08.00 Uhr geöffnet. In den Überseegebieten konnte erneut bereits am Samstag gewählt werden. Hochrechnungen dürfen in Frankreich erst nach Schließung der letzten Wahllokale um 20.00 Uhr veröffentlicht werden. Ein vorläufiges amtliches Endergebnis wird nicht vor Montagfrüh erwartet.

Startseite
Serviceangebote