Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zwischenwahl US-Kandidaten sammeln für Rekordsummen ein

Im Vorfeld der US-Kongresswahl haben Demokraten und Republikaner rund 1,2 Milliarden Dollar eingesammelt – so viel wie noch nie.
Kommentieren
Am 6. November gibt es in den USA die sogenannten Midterm Elections. Quelle: dpa
Sonnenaufgang am Kapitol in Washington

Am 6. November gibt es in den USA die sogenannten Midterm Elections.

(Foto: dpa)

New York, Washington Bei der US-Kongresswahl zeichnet sich ein Spendenrekord ab. Kandidaten beider Parteien für das Repräsentantenhaus haben nach Recherchen der Nachrichtenagentur Reuters von Januar 2017 bis Ende September insgesamt 1,2 Milliarden Dollar eingesammelt.

Im vergleichbaren Zeitraum vor der Abstimmung 2010 waren es inflationsbereinigt 1,0 Milliarden Dollar, wie aus Daten der US-Wahlkommission hervorgeht. Im Senat liegt die Summe mit 950 Millionen Dollar über dem Wert von 844 Millionen im Jahr 2010.

Zwar haben die Demokraten mehr Geld zusammengetragen als die Republikaner von Präsident Donald Trump. Experten zufolge dürfte dies jedoch auch daran liegen, dass sie mehr Kandidaten stellen. Die Wahl findet am 6. November statt.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Zwischenwahl: US-Kandidaten sammeln für Rekordsummen ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote