Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Großinvestor Pleite Griechenlands unausweichlich

Der Großinvestor Soros sieht eine Möglichkeit, dasss die Schuldenkrise Griechenlands auf andere Länder übergreife. Daher solle seiner Meinung nach die übrige Eurozone durch Anleihen abgesichert werden.
12.07.2011 - 03:04 Uhr 2 Kommentare
Großinvestor George Soros sieht Griechenland vor der Pleite. Quelle: Reuters

Großinvestor George Soros sieht Griechenland vor der Pleite.

(Foto: Reuters)

London Griechenland bewegt sich nach Ansicht des Großinvestors George Soros auf einen Zahlungsausfall oder zumindest auf eine Abwertung zu. Die Führer der Europäischen Union (EU) sollten sich daher einen Plan B zurechtlegen, um eine Ansteckung der anderen Länder zu verhindern, schrieb Soros in einem Beitrag der „Financial Times“ (Dienstagausgabe).

Der Zahlungsausfall könnte unausweichlich sein, er müsse aber nicht zwangsläufig unkontrolliert erfolgen. „Eine gewisse Ansteckung ... wird nicht zu verhindern sein. Der Rest der Eurozone muss aber abgesichert werden.“ Das bedeute, dass die Eurozone gestärkt werden müsse durch eine umfangreichere Nutzung von Euro-Anleihen und ein System der Einlagensicherung. Die Politiker müssten zudem einen Plan B entwickeln, um eine politische Unterstützung dieser Maßnahmen zu erreichen.

Die politische Elite Europas sollte zu den Prinzipien zurückkehren, die die Bildung der EU ermöglicht hätten. Bereits im Juni hatte Soros die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass ein Land die Eurozone verlässt. Die Finanzminister der Eurozone haben am Dienstag in Brüssel ihre Entschlossenheit bekräftigt, eine Ansteckung anderer Länder durch die Verschuldungskrise Griechenlands zu verhindern. Einen selektiven Zahlungsausfall des Landes schlossen sie aber nicht ausdrücklich aus.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    2 Kommentare zu "Großinvestor: Pleite Griechenlands unausweichlich"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Lächerlich... "ein selektiver Zahlungsausfall wird für möglich gehalten"... Der Zahlungsausfall wird 100% sein!

    • Lieber Leser erstmal hier unterschreiben und dann über Plan B nachdenken

      https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18123

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%