Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ifo-Institut Wirtschaftsklima im Euro-Raum verschlechtert sich

Die Beurteilung der Wirtschaftslage und die Konjunkturerwartungen geben kräftig nach: Die Konjunktur im Euro-Raum verschlechtert sich laut Experten wie lange nicht. Auch Deutschland kommt nicht gut weg.
1 Kommentar
Trübe Aussichten: Laut Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Instituts, hat sich die Wirtschaftslage im dritten Quartal in allen Euro-Ländern verschlechtert. Quelle: dapd

Trübe Aussichten: Laut Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Instituts, hat sich die Wirtschaftslage im dritten Quartal in allen Euro-Ländern verschlechtert.

(Foto: dapd)

Berlin Das Wirtschaftsklima in der Euro-Zone ist nach Einschätzung des Ifo-Instituts so schlecht wie seit Mitte 2013 nicht mehr. Das von den Münchner Forschern berechnete Barometer sank im vierten Quartal deutlich auf 102,3 Punkte von 118,9 Zählern im Sommer, wie das Ifo-Institut am Donnerstag mitteilte.

Sowohl die Beurteilung der Wirtschaftslage als auch die Konjunkturerwartungen für die nächsten sechs Monate hatten kräftig nachgegeben. „Ein Ende der Konjunkturschwäche zeichnet sich derzeit nicht ab“, sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. „Eine hohe Arbeitslosigkeit, fehlende Nachfrage und öffentliche Haushaltsdefizite führen weiterhin die Liste der drängendsten Wirtschaftsprobleme an.“

In fast allen Ländern des Euroraums habe sich den befragten Experten zufolge die aktuelle Wirtschaftslage zum Vorquartal verschlechtert. „Vor allem in Deutschland sehen die Experten die wirtschaftliche Situation deutlich weniger positiv als noch in den vergangenen Quartalen.“ Das Ifo befragte für seine Studie rund 290 internationale Fachleute.

  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Ifo-Institut: Wirtschaftsklima im Euro-Raum verschlechtert sich"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Goldman Sachs ist es gewohnt, Geld zu NULL % Zinsen geschenkt zu bekommen von FED und EZB.

    DAS MUSS AUFHÖREN !!

    Goldman Sachs kauft als Dankeschön dann Aktien von Facebook, Google, Apple, Microsoft, Warren Buffet und Co.

    Diese spenden MILLIARDEN Dollar an NGO's wie CLINTON-FOUNDATION, GATES-FOUNDATION - die dann mit Geld sich international in Politik einmischen (New World Order).

    Frau Merkel ist ihr europäischer Befehlsempfänger und Draghi ihre Gelddruckmaschine.

    STEUERZAHLER - WEHRT EUCH DAGEGEN !!!

    ---

    Die US-Republikaner haben bei den Kongresswahlen klar gewonnen. Die US-Demokraten und ihre NGO's hingegen fördern die primitiven Triebe der Menschen mittels der Springer- und Spiegel-Presse. Porno (Miley Cyros) Haschisch und Homosexualität als zweifelhafte Heilsbringer.

    Werte und Moral treten sie mit Füßen, die Menschen sollen leben wie geile primitive Affen.

    "Affen" sind die, die Geilheit, Faulheit und Bekifftsein als ihren Lebensinhalt definieren.

    Kinder werden frühsexualisiert damit sie süchtig nach Medien werden und manipulierbar sind ab dem Kindergarten.