Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Inflation in Deutschland Preisdruck lässt zu Jahresbeginn deutlich nach

Die Inflation in Deutschland ist zum Jahresbeginn wieder unter die Marke von zwei Prozent gerutscht. In einer ersten Schätzung geht das Statistische Bundesamt von einer Teuerungsrate von 1.7 Prozent aus.
Kommentieren
Der Wegfall der Praxisgebühr hat sich positiv auf die Inflation ausgewirkt. Quelle: dapd

Der Wegfall der Praxisgebühr hat sich positiv auf die Inflation ausgewirkt.

(Foto: dapd)

Berlin/Wiesbaden Die Inflation in Deutschland ist auf dem Rückzug: Die Jahresteuerung ging von 2,1 Prozent im Dezember auf 1,7 Prozent im Januar zurück und sank damit wieder unter die Marke von zwei Prozent, berichtete das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden nach vorläufigen Schätzungen. Damit ist der Preisauftrieb so gering wie zuletzt im Juli 2012. Experten hatten mit 2,0 Prozent gerechnet. Genau diesen Wert strebt die Europäischen Zentralbank (EZB) an, bei dem sie die Preisstabilität gewahrt sieht.

Zu Jahresbeginn wirkten sich die weggefallene Praxisgebühr und die im Januar üblicherweise sinkenden Kosten für Pauschalreisen entlastend für die Portemonnaies der Verbraucher aus. Von Dezember auf Januar fielen die Preise um 0,5 Prozent. Fachleute hatten nur 0,4 Prozent auf dem Zettel.

  • dpa
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Inflation in Deutschland: Preisdruck lässt zu Jahresbeginn deutlich nach "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote