Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konjunkturerholung Die Zahl der Firmenpleiten sinkt

Das Statistische Bundesamt kann knapp drei Prozent weniger Insolvenzen als im Vorjahr melden. Die Zahl der Firmenpleiten liegt trotz Konjunkturerholung aber noch im fünfstelligen Bereich.
Kommentieren
Die Baumarktkette „Praktiker”, hier eine Filiale bei Stralsund, gehört zu den bekanntesten Fällen von Firmeninsolvenz in diesem Jahr. Quelle: dpa

Die Baumarktkette „Praktiker”, hier eine Filiale bei Stralsund, gehört zu den bekanntesten Fällen von Firmeninsolvenz in diesem Jahr.

(Foto: dpa)

BerlinDank der Konjunkturerholung sinkt die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland. Im September stellten 2000 Unternehmen einen Insolvenzantrag und damit knapp drei Prozent weniger als vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. In den ersten neun Monaten gab es knapp 20.000 Pleiten. Dies waren 8,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform erwartet 2013 so wenige Konkurse von Firmen wie seit 14 Jahren nicht mehr. Dazu tragen auch dickere Kapitalpolster der Unternehmen bei. Creditreform geht im Gesamtjahr von 26.300 Insolvenzen aus. Auch die Verbraucher profitieren von der besseren Konjunktur. Die Zahl der Privatinsolvenzen sank in den ersten neun Monaten um sieben Prozent auf rund 69.000.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Konjunkturerholung: Die Zahl der Firmenpleiten sinkt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.