Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konjunkturprognose DIW erwartet Wachstumsschub im Herbst

Gut gefüllte Auftragsbücher, positive Stimmung bei den Unternehmen: Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung erwartet neue Wachstumsimpulse im Herbst - warnt aber auch vor zu viel Euphorie.
Kommentieren
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung erwartet im Herbst einen weiteren Anstieg der Industrieproduktion. Quelle: dapd

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung erwartet im Herbst einen weiteren Anstieg der Industrieproduktion.

(Foto: dapd)

Berlin Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) sieht für die deutschen Unternehmen Chancen auf neue Wachstumsschübe in diesem Herbst. Nach einer etwas schwächeren Phase im zweiten Vierteljahr 2011 werde das dritte Quartal wieder stärker, prognostizierten die Berliner Wissenschaftler am Mittwoch in ihrem jüngsten Konjunkturbarometer.

Nach ihren Berechnungen dürfte das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal zum Vorquartal um 0,4 Prozent gewachsen sein. Das entspricht 3,0 Prozent Zuwachs im Jahresvergleich. Für das dritte Quartal rechnet das DIW mit einem Plus von 0,5 Prozent. „Aufgrund positiver Signale vom Wohnungsbau und auch aus Teilen des Dienstleistungssektors besteht die Chance, dass das Wachstum im dritten Quartal höher ausfällt als bislang erwartet“, bemerkte DIW-Konjunkturexperte Simon Junker.

Er warnte zugleich vor zu viel Euphorie. Zwar ließen die gut gefüllten Auftragsbücher und auch die noch positive Stimmung bei den Unternehmen einen weiteren Anstieg der Industrieproduktion erwarten. Allerdings verliere die Nachfrage an Fahrt.

„Die Zeit des rasanten Aufschwungs ist vorbei“, stellte Junker fest. „Gleichwohl befindet sich die deutsche Volkswirtschaft noch auf einem stabilen Wachstumspfad.“ Die Nachfrage komme mehr und mehr aus dem Inland, und dank steigender Beschäftigtenzahlen dürfte auch der Konsum weiter anziehen, meinte der Konjunkturforscher.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Konjunkturprognose: DIW erwartet Wachstumsschub im Herbst"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote