Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medienbericht China will EU-Export über Steuern ankurbeln

Chinas Regierung plant offenbar die Steuern für ausgewählte Produkte zu reduzieren, um so die Exporte in die EU anzukurbeln. Die Schuldenkrise hatte die Ausfuhren zuletzt deutlich gebremst.
4 Kommentare

Peking China will einem Zeitungsbericht zufolge mit Steuererleichterungen die schwächelnden Exporte in die schuldengeplagten EU-Länder ankurbeln. Für ausgewählte Produkte sollen geringere Steuern anfallen, berichtete die Zeitung „China Daily“ am Dienstag unter Berufung auf das Handelsministerium. Die Verbilligung der Waren solle zu „einem angemessenen Zeitpunkt“ umgesetzt werden, zitierte die Zeitung den stellvertretenden Handelsminister Zhong Shan.

Mit dem Schritt sollen Waren für den Export etwa in europäische Schuldenländer attraktiver werden. Die Schuldenkrise hat die Ausfuhren Chinas zuletzt deutlich gebremst. Im Januar sanken die Exporte in die Europäische Union (EU) verglichen zum Vorjahr um 3,2 Prozent. Die EU ist der größte ausländische Markt für chinesische Produkte. Bereits Ende 2008 - zur Hochzeit der Finanzkrise - erhöhte China die Steuererleichterungen für bestimmte Exportgüter.

  • rtr
Startseite

4 Kommentare zu "Medienbericht: China will EU-Export über Steuern ankurbeln"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wenn Draghi mit den Gelddrucken so weiter macht, haben wir bald die Euro Dollar Parität. China kann sich schon überlegen, ob man zu den Steuererleichterungen auch gleich Exporte Direkt Subventioniert. Die Kalkulieren ihre Exporte in Dollar. Billiglohnland ist dann abgebrannt.

  • [email protected] karstenberwanger

    hihi, wir wissen doch alle, dass Sie China nur aus der Bildzeitung kennen.

  • China wird ganz schnell kippen und zwar ohne Vorwarnung da es ein absolut unfähiges Land ist das nach aussen hin mit absolut dubiosen Zahlen glänzt hinter denen sich die abartigsten Dinge verbergen. Wer es will soll es machen, schön investieren ins Land der Chemiekoller, der Verschmutzung, Unfähigkeit und Ausbeutung der Menschen. Das Ding wird so schnell zum kippen kommen, so schnell wird keiner kucken können.

  • Wenn man sein hart erarbeitetes Geld sicher und gewinnbringend anlegen will, bietet sich u.a. China wirklich an.

    - Gute Rendite Chancen
    - EU Behörden erhalten keine Auskunft über Kontodaten
    - Bei den üblichen China Reisen kann man sich auch
    vor Ort um das Geld etwas kümmern
    Konteröffnung,..)
    - Per Internet bestens zu erreichen (Transaktionen
    und Umschichtungen)
    - De facto zahl man keine Kapital Steuern

    China ist Zukunft