Steht der Türkei eine Wirtschaftskrise bevor? Die neuen Zahlen deuten eher eine weitere Wachstumsstory an. Doch die Risiken steigen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sehr geehrte Redaktion,
    in den EU-Konvergenzkriterien des Maastricht-Vertrags von 1992 wurde für Mitgliedsstaaten der Europäischen Union eine zulässige Schuldenobergrenze von 60% des BIP festgesetzt, die allerdings von nahezu allen Ländern früher oder später überschritten wurde. Die Staatsverschuldung in Deutschland, einem der wirtschaftlich stabilsten Staaten Europas, lag beispielsweise bereits 2002 bei ca. 60% des BIP.
    Daher ist die Formulierung im Artikel, Zitat: " Türkische Haushalte und Unternehmen sitzen auf einem milliardengroßen Schuldenberg........ Dieser Wert macht laut OECD ein Viertel des BIP aus."; sehr verwirrend und sollte meines Erachtens relativiert werden, zumal der Laie, der sich mit wirtschaftlichen Fachbegriffen nicht auskennt, hierdurch sehr leicht manipuliert werden kann.
    Dr. M. Arkac

Mehr zu: 7,4 Prozent Wachstum - Operation gelungen, Zustand kritisch – die türkische Wirtschaft im Schnellcheck

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%