Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Außenhandel Deutsche Exporte in die USA und China legen deutlich zu

Die Konjunkturerholung setzt sich fort. Der erst zum zweiten Mal veröffentlichte monatliche Frühindikator für den Außenhandel stützt den Optimismus.
24.06.2021 - 08:35 Uhr Kommentieren
Der Welthandel zieht an, auch Deutschland exportiert von Monat zu Monat wieder deutlich mehr Waren als auf dem Höhepunkt der Coronakrise. Quelle: dpa
Containerfrachter in Hamburg

Der Welthandel zieht an, auch Deutschland exportiert von Monat zu Monat wieder deutlich mehr Waren als auf dem Höhepunkt der Coronakrise.

(Foto: dpa)

Berlin Die deutschen Exporte in die weltgrößten Volkswirtschaften USA und China sind im Mai dank der Erholung von der Coronakrise kräftig gestiegen. Die Ausfuhren in die Vereinigten Staaten wuchsen zum Vorjahresmonat um 40,9 Prozent auf 9,1 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte.

In die Volksrepublik wurden Waren im Wert von 8,4 Milliarden Euro exportiert, ein Plus von 17,7 Prozent. Auch das Geschäft mit Großbritannien zieht wieder an: Die Exporte dorthin legten um 44,6 Prozent auf 5,0 Milliarden Euro zu. Ein Jahr zuvor hatte der Außenhandel noch unter der weltweiten Corona-Rezession gelitten, das mit dem Vereinigten Königreich zusätzlich unter der Brexit-Verunsicherung.

Insgesamt wuchsen die Exporte in die Staaten außerhalb der Europäischen Union im Mai um 27,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 48,4 Milliarden Euro. Gemessen am Vormonat April gab es kalender- und saisonbereinigt allerdings einen Rückgang um voraussichtlich 3,0 Prozent. Der Handel mit den sogenannten Drittstaaten deckt durchschnittlich rund 47 Prozent aller deutschen Exporte ab.

Dies sind die Ergebnisse des erst zum zweiten Mal veröffentlichten monatlichen Frühindikators für den Außenhandel. Damit will das Statistische Bundesamt erste Ergebnisse für Exporte in Nicht-EU-Staaten bereits 20 bis 25 Tage nach Monatsende und damit mehr als zwei Wochen früher als bisher vorlegen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Institute erwarten stärkeres Wirtschaftswachstum – und deutlich höhere Inflation

    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Außenhandel: Deutsche Exporte in die USA und China legen deutlich zu"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%