Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Ökonomen gehen davon aus, dass der aktuelle Lokführer-Streik die deutsche Konjunktur ausbremsen wird. Die Wachstumsrate des deutschen Bruttoinlandsproduktes könnte demnach geringer ausfallen als ohne Streik.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Plumper Versuch, das politische Versagen in Bezug auf den Privatisierungs-Wahn abzulenken !

    Seit ROT/GRÜN geht es stetig und immer schneller Bergab, mit der Qualität der Politik !

    Kranker Lobbyismus endete immer in einer Katastrophe !

  • Die Gründungsväter unserer Bundesrepublik Konrad Adenauer und Ludwig Erhard hatten sich für eine Soziale Marktwirtschaft entschieden. Sie wussten jedoch genau, dass sie Schlüsselbereiche, wie die Reichsbahn, die unser ganzes Land lahmlegen konnten, nicht dem freien Spiel der Marktkräfte überlassen durften. Die Bundesbahn blieb daher in staatlicher Hand und ihre Bediensteten blieben Beamte, ohne Streikrecht.

    Diese Politik des vorausschauenden Denkens ist Deutschland leider abhanden gekommen.

  • Lohnsenkungen bei den Lokführern belasten Tausende Familienkassen!

    Das wäre eine gewichtigere Schlagzeile! Ob die Konjunktur gebremst wird oder nicht, ist für arbeitende Menschen weithin irrelevent. Die Gewinne streichen eh nur die Reichen ein!

Mehr zu: Bahnstreik - Arbeitskampf der Lokführer belastet Konjunktur

Serviceangebote