Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundeshaushalt und Finanzminister Im Rausch der Milliarden

Die Mai-Steuerschätzung verspricht Bund und Ländern erneut Mehreinnahmen. Der Boom ist nicht allein auf vom Arbeitsmarkt abhängende Abgaben zurückzuführen.
Der Fiskus kann sich wieder über hohe Steuereinnahmen freuen. Quelle: dpa
Viel Geld

Der Fiskus kann sich wieder über hohe Steuereinnahmen freuen.

(Foto: dpa)

DüsseldorfLange Jahre galten die Steuerschätzungen als Horrortermin für jeden Finanzminister. Mit jeder Prognose revidierten die Steuerschätzer ihre Vorhersage nach unten. Vor allem Hans Eichel, Bundesfinanzminister von 1999 bis 2005, hatte darunter zu leiden. So sagten ihm die Experten im Jahr 2001 für 2005 rund 530 Milliarden Steuereinnahmen voraus; tatsächlich flossen lediglich 452 Milliarden Euro in die Staatskassen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Bundeshaushalt und Finanzminister - Im Rausch der Milliarden

Serviceangebote