China Wachstum der Erzeugerpreise kühlt sich ab

Das Wachstum der Erzeugerpreise stand in China im Dezember leicht auf der Bremse. So legten die Preise auf Großhandelsebene um fast fünf Prozent zu, was allerdings der niedrigste Wert seit über einem Jahr ist.
Kommentieren
Das Wachstum der chinesischen Erzeugerpreise hat an Fahrt verloren. Quelle: dpa
Handel in China

Das Wachstum der chinesischen Erzeugerpreise hat an Fahrt verloren.

(Foto: dpa)

PekingDas rasche Wachstum der Erzeugerpreise in China hat im Dezember an Fahrt verloren. Die Preise auf Großhandelsebene legten um 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu und wuchsen damit so langsam wie seit November 2016 nicht mehr, wie das chinesische Statistikamt am Mittwoch berichtete. Ursache sind vor allem fallende Preise für Rohstoffe. Die Inflation im Dezember legte um 1,8 Prozent zu, womit die Erwartungen von Analysten, die im Schnitt mit 1,9 Prozent gerechnet hatten, leicht verfehlt wurden. Für das Gesamtjahr 2016 meldete das Statistikamt einen Anstieg der Erzeugerpreise um 6,3 Prozent. Die Inflation lag im Gesamtjahr bei 1,6 Prozent.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "China: Wachstum der Erzeugerpreise kühlt sich ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%