Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Corona-Pandemie Chinas Exporte schrumpfen im März um 6,6 Prozent

Die Coronakrise hat sich im März negativ auf Chinas Handel ausgewirkt. Das Minus bei Exporten und Einfuhren hatten Analysten aber noch viel deutlicher erwartet.
14.04.2020 Update: 14.04.2020 - 09:03 Uhr Kommentieren
Chinas Exporte schrumpften nicht so stark wie Analysten erwartet hatten. Quelle: dpa
Container im Hafen von Yangluo

Chinas Exporte schrumpften nicht so stark wie Analysten erwartet hatten.

(Foto: dpa)

Peking In Folge des Coronavirus-Ausbruchs sind Chinas Exporte im März erneut gesunken. Der Rückgang fiel mit einem Minus von 6,6 Prozent im Vorjahresvergleich zwar noch immer deutlich aus. Das Minus war aber nicht mehr so groß wie noch im Januar und Februar, als die Ausfuhren um 17,2 Prozent eingebrochen waren. Die beiden Monate werden wegen des chinesischen Neujahrsfests als ein gemeinsamer Zeitraum gerechnet.

Wie aus am Dienstag veröffentlichten Daten des Pekinger Statistikamts hervorging, zeigte sich zuletzt bei den Importen eine deutliche Stabilisierung: Nach einem Minus von vier Prozent in den ersten beiden Monaten des Jahres gingen sie im März in US-Dollar gerechnet nur noch um 0,9 Prozent zurück.

Während die Exporte im März einen Wert von umgerechnet 185,15 Milliarden US-Dollar (169,2 Mrd. Euro) erreichten, lag der Wert der Einfuhren bei 165,25 Milliarden Dollar.

Dass sich das Coronavirus nach China nun auch im Rest der Welt ausgebreitet hat, ist eine Belastung für den Handel. Während die Produktion in China wieder anläuft, steht die Wirtschaft in vielen anderen Region der Welt still.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die schrumpfende Nachfrage auf dem internationalen Markt werde sich auch in China bemerkbar machen, sagte Li Kuiwen, Sprecher des chinesischen Statistikamts. Die Schwierigkeiten, mit denen Chinas Außenhandel konfrontiert ist, seien „nicht zu unterschätzen“.

    Die strengen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus hatten die chinesische Wirtschaft seit Ende Januar praktisch zum Stillstand gebracht. Die Auswirkungen wurden daher besonders im Februar spürbar. Seit Wochen nehmen Fabriken und Unternehmen die Arbeit langsam wieder auf.

    China fürchtet zweite Covid-19-Welle in Grenzregion zu Russland

    Am Montag hatte sich der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) positiv über die Entwicklung in China geäußert. Mitglieder des Verbands machten eine Verbesserung der Lage aus. Beurteilten Anfang März noch 57 Prozent der Befragten die Auswirkungen der Pandemie als groß, sind es mittlerweile nur noch 46 Prozent. Zugleich stieg der Anteil der Befragten, die die Auswirkungen als eher gering betrachten, von 3 Prozent auf inzwischen 13 Prozent.

    Eine schwächelnde Wirtschaft in China hat auch für Deutschland spürbare Folgen. Die Volksrepublik ist ein wichtiger Absatzmarkt für deutsche Firmen. Im vergangenen Jahr lag das Exportvolumen bei 96 Milliarden Euro. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt ist seit 2015 auch das Land, aus dem die meisten Importe nach Deutschland kommen.

    Mehr: Die neuesten Nachrichten zur Coronakrise lesen Sie in unserem Newsblog.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Corona-Pandemie - Chinas Exporte schrumpfen im März um 6,6 Prozent
    0 Kommentare zu "Corona-Pandemie: Chinas Exporte schrumpfen im März um 6,6 Prozent"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%