Exportweltmeister im Umbruch Deutschland braucht ein neues Geschäftsmodell

Deutschland galt lange als Exportweltmeister. Doch das tradierte Geschäftsmodell gerät ins Wanken. Die Wirtschaft muss endlich stärker von innen heraus wachsen. Die Flüchtlingswelle kommt zur rechten Zeit. Eine Analyse.
Der private Konsum war 2015 der wichtigste Wachstumstreiber. (Foto: dpa)
Volle Einkaufstaschen

Der private Konsum war 2015 der wichtigste Wachstumstreiber.

(Foto: dpa)

DüsseldorfAm Donnerstag präsentiert das Statistische Bundesamt die vorläufige ökonomische Bilanz für 2015. Mit rund 1,7 Prozent dürfte das Wachstum so stark wie seit 2011 nicht mehr gewesen sein. Zudem hat der Staat wohl ein Plus in der Größenordnung von 0,75 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) erwirtschaftet. Rechnerisch hätte der Fiskus auf Soli und Erbschaftsteuer verzichten können, ohne dass die „schwarze Null“ gewackelt hätte. Und wie wir wissen, war die Beschäftigung so hoch und die Arbeitslosigkeit so gering wie seit der deutschen Einheit nicht mehr. Aus gesamtwirtschaftlicher Perspektive kann man sich scheinbar entspannt zurücklehnen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Exportweltmeister im Umbruch - Deutschland braucht ein neues Geschäftsmodell

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%