Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gastbeitrag von Joe Kaeser Wir brauchen eine Soziale Marktwirtschaft 2.0

Unsere Gesellschaft droht auseinanderzubrechen. Um dies zu verhindern, müssen Politik und Wirtschaft an einem Strang ziehen, fordert Siemens-Chef Joe Kaeser. Wie das zu schaffen ist, skizziert er in einem Gastbeitrag.
Joe Kaeser ist Vorstandsvorsitzender der Siemens AG. Quelle: Bloomberg [M]
Der Autor

Joe Kaeser ist Vorstandsvorsitzender der Siemens AG.

Quelle: Bloomberg [M]

München Nach Jahren, ja Jahrzehnten einer „geordneten“ und wirtschaftlich weitestgehend prosperierenden globalen Entwicklung kann man den Eindruck gewinnen, die Welt sei in „Unordnung” geraten, und diese Unordnung sei die neue Weltordnung. Ist die Welt aus den Fugen geraten? Ich glaube nicht wirklich.

Aktuell steht unsere Gesellschaft Entwicklungen gegenüber, die manche als die Zutaten für einen perfekten Sturm sehen mögen. Ich würde jedoch eher von Herausforderungen sprechen, die Politik und Unternehmen gemeinsam meistern können. Dabei sind für mich folgende fünf Themen besonders relevant:

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote