Dank der weiterhin guten wirtschaftlichen Aussichten, rechnen auch die Arbeitsagenturen mit einem sinken der Erwerbslosigkeit.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die guten Aussichten helfen leider nicht allen Menschen, die eine Arbeit suchen.
    Sei es, weil sie aktuell keiner Erwerbsarbeit nachgehen oder weil sie unterbeschäftigt
    und/oder zu schlecht bezahlt werden. Qualifizierte Erwerbslose 50+ haben es besonders schwer. Für diese Menschen gibt es oft nicht einmal mehr Zeitarbeit. Programme für Langzeitarbeitslose, die sich an gering Qualifizierten orientieren, helfen dabei nicht.
    Im Gegenteil, das Degradieren von qualifizierten Menschen wird noch verstärkt.
    Viele werden krank und landen dauerhaft im Gesundheitssystem. Damit verschwinden diese Betroffenen aus der Arbeitsmarktstatistik und für die interessierten Verbände und wirtschaftsnahen Politiker ist alles gut. Die Sonne scheint nicht für alle auf dem Arbeitsmarkt. Die Not ist groß. Für diese Betroffenen wird nicht plakatiert, etwa deshalb, weil diese Menschen nicht dem kosmopolitischen Bild unserer Eliten entsprechen?
    Wer kümmert sich endlich um dieses Thema? Wer will dafür Verantwortung übernehmen?

Mehr zu: Gute Konjunkturlage - Arbeitsagenturen erwarten Rekordplus an Jobs

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%