Handwerk in Deutschland Branche mit mehr Umsatz und mehr Beschäftigten

Das Handwerk in Deutschland kann sich über einen steigenden Umsatz und höhere Beschäftigtenzahlen freuen. Gründe für die Entwicklung sind unter anderem der anhaltende Bauboom und die gute Konjunktur des Landes.
Kommentieren
Die Branche verzeichnet steigende Beschäftigtenzahlen. Ende Juni 2017 waren in den Betrieben 0,8 Prozent mehr Menschen tätig als noch ein Jahr zuvor. Quelle: dpa
Handwerk in Deutschland

Die Branche verzeichnet steigende Beschäftigtenzahlen. Ende Juni 2017 waren in den Betrieben 0,8 Prozent mehr Menschen tätig als noch ein Jahr zuvor.

(Foto: dpa)

WiesbadenDer anhaltende Bauboom und die insgesamt gut laufende Konjunktur lassen die Kassen der Handwerker in Deutschland klingeln. Die Erlöse im zulassungspflichtigen Handwerk lagen im zweiten Quartal dieses Jahres um 1,7 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte.

Das größte Umsatzplus gab es nach Angaben der Wiesbadener Behörde dabei im Bauhauptgewerbe (plus 5,1 Prozent). Die niedrigen Zinsen kurbeln dort die Nachfrage an. Auch das Lebensmittelgewerbe legte mit 4,1 Prozent Umsatzzuwachs überdurchschnittlich zu, was sich zum Teil damit erklären lässt, dass Ostern in diesem Jahr im April lag und 2016 bereits im März.

Auch die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich: Ende Juni 2017 waren in den Betrieben 0,8 Prozent mehr Menschen tätig als ein Jahr zuvor. Nach einer früheren Erhebung für das Jahr 2014 beschäftigt das Handwerk in Deutschland etwa 4,1 Millionen Menschen. Aktuellere absolute Zahlen konnte das Bundesamt auf Nachfrage nicht nennen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Handwerk in Deutschland: Branche mit mehr Umsatz und mehr Beschäftigten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%