Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Investitionsstau Überforderte Planungsämter: 25 Milliarden Euro für Investitionen bisher nicht genutzt

Die Steuereinnahmen sprudeln – doch Bund, Länder und Gemeinden kommen nicht hinterher, die Gelder einzusetzen. Dabei ist der Bedarf an Investitionen weiterhin hoch.
Kommentieren
Überforderte Planungsämter bei Bund, Ländern und Gemeinden, sowie eine ausgelastete Bauwirtschaft sind Gründe für den Investitionsstau. Quelle: dpa
Klassenzimmer

Überforderte Planungsämter bei Bund, Ländern und Gemeinden, sowie eine ausgelastete Bauwirtschaft sind Gründe für den Investitionsstau.

(Foto: dpa)

BerlinBeim Bund liegen einem Medienbericht zufolge rund 25 Milliarden Euro an ungenutzten Geldern für Investitionen. Das haben nach Angaben des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Donnerstag) Berechnungen der Unions-Bundestagsfraktion ergeben. Als Gründe für den Stau gelten demnach überforderte Planungsämter bei Bund, Ländern und Gemeinden sowie eine ausgelastete Bauwirtschaft.

Den Berechnungen zufolge beliefen sich die „Ausgabenreste“ bei den diversen Investitionstiteln im Bundeshaushalt auf insgesamt 14 Milliarden Euro, hieß es. So seien von den 4,4 Milliarden Euro für den Breitbandausbau erst 100 Millionen Euro abgeflossen.

Hinzu kämen nicht verbrauchte Mittel in mehreren Sondertöpfen im Umfang von fast 9 Milliarden Euro. Das betreffe etwa den 2015 gebildeten „Kommunalinvestitionsförderungsfonds“, aus dem unter anderem Schulsanierungen oder städtebauliche Investitionen finanziert werden können.

Darüber hinaus seien sogenannte „Selbstbewirtschaftungsmittel“ von fast 2 Milliarden Euro bisher nicht verwendet worden. Dieses Instrument wird überwiegend vom Forschungsministerium genutzt. Es erlaubt Wissenschaftseinrichtungen, nicht verbrauchte Mittel auf einem Konto zu parken und erst in den Folgejahren zu verwenden.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Investitionsstau: Überforderte Planungsämter: 25 Milliarden Euro für Investitionen bisher nicht genutzt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.