Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konjunktur Arbeitslosigkeit in Spanien fällt auf tiefsten Stand seit 2008

Spanien scheint die Krise endgültig hinter sich zu lassen. Die Wirtschaft des südeuropäischen Landes wächst deutlich stärker als im EU-Durchschnitt.
Kommentieren
Spanien: Arbeitslosigkeit fällt auf tiefsten Stand seit 2008 Quelle: AP
Madrid

Nicht nur in der spanischen Hauptstadt geht es wieder bergauf. Das ganze Land profitiert vom wirtschaftlichen Aufschwung.

(Foto: AP)

MadridDie anziehende Konjunktur in Spanien drückt die Arbeitslosigkeit auf das niedrigste Niveau seit Juni 2008. Die Zahl der als jobsuchend registrierten Frauen und Männer sank um knapp 90.000 auf 3,16 Millionen, wie das Arbeitsministerium in Madrid am Dienstag mitteilte. Dies sind fast zwei Millionen weniger als im Februar 2013, als das Euro-Land unter den Nachwehen der Staatsschuldenkrise und dem Platzen einer Immobilienblase litt. Seitdem wächst die spanische Wirtschaft deutlich stärker als die Konjunktur im Währungsraum.

Die EU-Kommission erwartet für 2018 einen Anstieg des Bruttoinlandsproduktes von 2,9 Prozent. Die Zahl der Arbeitnehmer, die in Spaniens Sozialversicherungssystem einzahlen, stieg im Juni um gut 91.000 auf 19 Millionen und somit auf den höchsten Stand seit fast zehn Jahren.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Konjunktur: Arbeitslosigkeit in Spanien fällt auf tiefsten Stand seit 2008"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.