Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konjunktur Britische Wirtschaft schrumpft im April – Pfund rutscht ab

Die britische Wirtschaft verzeichnet den größten Rückgang seit 2016. Vor allem der Einbruch der Autoproduktion trübt die Konjunktur ein.
Kommentieren
Das Bruttoinlandsprodukt sank im Monatsvergleich um 0,4 Prozent. Quelle: dpa
Britische Pfundnote

Das Bruttoinlandsprodukt sank im Monatsvergleich um 0,4 Prozent.

(Foto: dpa)

FrankfurtEin Einbruch bei der Autoproduktion hat die britische Wirtschaft im April schrumpfen lassen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sank nach Angaben des Statistikamtes ONS im Monatsvergleich um 0,4 Prozent – das war der größte Rückgang seit 2016. Schuld war vor allem ein Einbruch von 24 Prozent bei der Autoproduktion, der durch vorsorgliche Betriebsunterbrechungen der großen Autobauer zum damals erwarteten Brexit-Datum Ende März verursacht wurde. Das britische Pfund fiel am Devisenmarkt um 0,6 Prozent auf 1,2653.

Mehr: Theresa May hat den Parteivorsitz der Tories niedergelegt. Ihre drei Amtsjahre verliefen äußert bewegt – doch ihre Bilanz fällt dürftig aus.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Konjunktur: Britische Wirtschaft schrumpft im April – Pfund rutscht ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote