Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konjunktur Bundesbank erwartet „starken Aufschwung“ in Deutschland

Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen stimmen die Bundesbank zuversichtlich. Für 2022 werde bereits ein Wachstum von 5,2 Prozent erwartet.
11.06.2021 - 08:43 Uhr 1 Kommentar
Viele Maßnahmen zur Eindämmung der Coronakrise wurden gelockert. Quelle: dpa
Gastronomie in Berlin

Viele Maßnahmen zur Eindämmung der Coronakrise wurden gelockert.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Bundesbank hat angesichts der allmählichen Wiederöffnung der Wirtschaft ihre Konjunkturprognose für Deutschland für dieses Jahr und nächstes Jahr deutlich erhöht. „Die Deutsche Bundesbank sieht die deutsche Wirtschaft am Anfang eines starken Aufschwungs“, teilte sie am Freitag in ihrer halbjährlichen Vorhersage mit.

Für 2021 werde nun ein kalenderbereinigter Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 3,7 Prozent statt wie noch zuvor von 3,0 Prozent erwartet. Für 2022 wird ein Wachstum von 5,2 Prozent (Dezember-Prognose: 4,5) Prozent und für 2023 von 1,7 (1,8) Prozent prognostiziert.

„Die deutsche Wirtschaft überwindet die pandemiebedingte Krise,“ erklärte Bundesbank-Präsident Jens Weidmann. In den Prognosen werde davon ausgegangen, dass die Corona-Pandemie durch die Impfkampagne rasch und nachhaltig zurückgedrängt und die Schutzmaßnahmen zügig gelockert würden.

Vor allem in den zuvor besonders beeinträchtigten Dienstleistungsbereichen und beim privaten Konsum sorge dies für starke Aufholeffekte. „Schon in diesem Sommer könnte die Wirtschaftsleistung wieder das Vorkrisenniveau erreichen“, sagte Weidmann.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Bundesbank rechnet jetzt für das laufende Jahr mit einer Inflationsrate von 2,6 Prozent statt wie bisher von 1,8 Prozent. „Dabei sind zum Jahresende vorübergehend Inflationsraten um vier Prozent möglich, erklärte Weidmann. Für das nächste Jahr wird ein Anstieg der Lebenshaltungskosten von 1,8 (1,3) Prozent und für 2023 von 1,7 1,6) Prozent erwartet.

    Mehr: Deutsche-Bank-Chefvolkswirt warnt vor der „Zeitbombe Inflation“

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Konjunktur - Bundesbank erwartet „starken Aufschwung“ in Deutschland
    1 Kommentar zu "Konjunktur: Bundesbank erwartet „starken Aufschwung“ in Deutschland"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Natürlich wird es erst mal einen rebound geben. Dann stellen Viele fest, dass der Dispo alle ist, dann kommt der Kater und der hält lange an.
      Long Covid.
      Herr Weidmann, was nehmen Sie für Ihre Psyche, um so einen Abstand zur Realität zu gewinnen?

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%