Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Mit einem fulminanten Comeback ist Deutschland wieder das Zugpferd der Konjunktur im Euroraum. Es gibt aber nach wie vor Sorgenkinder – etwa Griechenland, Frankreich und Italien.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Frankreich solls doch so wie Deutschland machen: Arbeitslose auf Existenzminimum setzen und dies mit der Auflage verbinden fast jeden Job zu fast jedem Lohn anzunehmen. Dann wird das gesamte allgemeine Lohnniveau nach unten gezogen. Alsdann muss der Mindestlohn auf "Kannste-vergessen"-Niveau abgesenkt werden. Dann stehen die Chancen gut, dass der Aussenbeitrag wie bei uns 7 % des BIP ausmacht.

  • kaum wachsen .. ist doch besser als schrmpfen

Mehr zu: Konjunktur - Deutschland schiebt Europas Wachstum an