Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konjunktur Euro-Wirtschaft wächst Ende 2018 nur noch wenig

Das Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone verlangsamt sich. Im Vergleich zum Vorquartal hat das Bruttoinlandsprodukt um nur 0,2 Prozent zugelegt.
Kommentieren
Konjunktur: Euro-Wirtschaft wächst Ende 2018 nur noch wenig Quelle: dpa
Warenverkehr mit Großbritannien

Die Wirtschaft Spaniens und Frankreichs wuchs schneller der Durchschnitt der Euro-Länder.

(Foto: dpa)

Brüssel Die Wirtschaft der Euro-Zone wächst weiter mit nur geringem Tempo. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte zwischen Oktober und Dezember lediglich um 0,2 Prozent zum Vorquartal zu, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag in einer vorläufigen Schnellschätzung mitteilte. Im Sommer hatte das BIP im selben Umfang zugelegt, nachdem es im Frühjahr noch ein Plus von 0,4 Prozent gegeben hatte.

Somit hat sich das Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone nun auf dem niedrigsten Niveau seit vier Jahren eingependelt.

Spaniens Wirtschaft wuchs Ende 2018 mit 0,7 Prozent schneller. Und auch in Frankreich lief es mit einem Plus von 0,3 Prozent besser als im Durchschnitt der Euro-Zonen-Länder. Deutschland dürfte laut Statistischem Bundesamt ein „leichtes Plus“ geschafft haben. Vorläufige Daten werden erst im Laufe des kommenden Monats erwartet. Italiens Wirtschaft schrumpfte um 0,2 Prozent und steckt nun in einer technischen Rezession, nachdem das BIP zwei Quartale in Folge gesunken ist.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Konjunktur: Euro-Wirtschaft wächst Ende 2018 nur noch wenig"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.