Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konjunktur Maschinenbauer rechnen auch 2020 mit Produktionsrückgang

Eine der wichtigsten Branchen für die deutsche Industrie sieht weiter pessimistisch in die Zukunft. Auch für 2020 werden weniger Aufträge erwartet.
Kommentieren
Die Branche mit mehr als einer Million Beschäftigten gilt als Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Quelle: dpa
Maschinenbau

Die Branche mit mehr als einer Million Beschäftigten gilt als Rückgrat der deutschen Wirtschaft.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Die über viele Jahre erfolgsverwöhnten deutschen Maschinenbauer stellen sich auf eine längere Durststrecke ein. 2020 erwarte die Branche wie bereits im laufenden Jahr einen Produktionsrückgang von zwei Prozent, wie der Branchenverband VDMA am Montag mitteilte. „Der Handelsstreit zwischen den USA und China und ein wachsender Protektionismus rund um den Globus gehen nicht folgenlos am Exportweltmeister Maschinenbau vorbei“, erklärte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers.

Hinzu kämen die weltweite Konjunkturschwäche und der Brexit. All dies verunsichere die Investoren, die sich daher mit Bestellungen zurückhielten. „Eine baldige, nachhaltige Änderung zum Positiven ist nicht absehbar.“

Die Branche mit mehr als einer Million Beschäftigten gilt als Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Neben zahlreichen Mittelständlern gehören auch börsennotierte Unternehmen wie Thyssenkrupp, Siemens oder Gea zu der Branche.

Mehr: Deutsche Unternehmen sind auf die kommende Rezession vorbereitet – anders als 2009.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Konjunktur: Maschinenbauer rechnen auch 2020 mit Produktionsrückgang"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote