Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konjunktur US-Industrie büßt überraschend viel an Schwung ein

So deutlich ist der Einkaufsmanager-Index in den USA seit Oktober 2008 nicht mehr eingebrochen: Überraschend fiel das Barometer Ende 2018 von 59,3 auf 54,1 Punkte.
Kommentieren
Die Regierung meldete für Dezember allein 312.000 neue Stellen. Quelle: dpa
USA

Die Regierung meldete für Dezember allein 312.000 neue Stellen.

(Foto: dpa)

WashingtonDie US-Industrie hat im Dezember überraschend deutlich an Schwung verloren. Der Einkaufsmanager-Index fiel auf 54,1 Punkte von 59,3 im Vormonat, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Firmenumfrage des Institute for Supply Management (ISM) hervorgeht.

Derart stark war das Barometer seit Oktober 2008 nicht mehr eingebrochen. Es liegt nun auf dem niedrigsten Niveau seit November 2016. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem Rückgang auf 57,9 Zähler gerechnet. Das Barometer signalisiert trotz des starken Rückgangs weiter eine starke Dynamik, da es noch deutlich über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten liegt. Das Neugeschäft trübte sich jedoch ebenso wie die Beschäftigungslage ein.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Konjunktur: US-Industrie büßt überraschend viel an Schwung ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.