Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konjunktur US-Konsum legt im April leicht zu

Die US-Konjunktur soll nach Expertenmeinungen im Frühjahr an Fahrt verlieren. Trotzdem stiegen die privaten Konsumausgaben zuletzt leicht an.
31.05.2019 - 15:36 Uhr Kommentieren
Mehr als von Analysten erwartet, ist der US-Konsum im April gestiegen. Quelle: dpa
Konsum

Mehr als von Analysten erwartet, ist der US-Konsum im April gestiegen.

(Foto: dpa)

Washington Die Verbraucher in den USA haben ihren Konsum im April leicht gesteigert. Sie erhöhten ihre Ausgaben um 0,3 Prozent zum Vormonat, wie das US-Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem Plus von 0,2 Prozent gerechnet, nachdem es im März ein nach oben revidiertes Wachstum von 1,1 Prozent gegeben hatte. Auf den privaten Verbrauch entfallen rund zwei Drittel des Bruttoinlandsprodukts der weltgrößten Volkswirtschaft. Diese wuchs im ersten Quartal mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 3,1 Prozent recht kräftig.

Die meisten Experten gehen aber davon aus, dass sie im laufenden Frühjahrsquartal deutlich langsamer zulegen wird. Produktion und Bestellungen langlebiger Güter waren zuletzt gesunken. Die US-Notenbank Fed dürfte angesichts dieser Aussichten vorerst nicht am Leitzins rütteln, der in der Spanne von 2,25 bis 2,5 Prozent liegt. Die Währungshüter hatten ihn 2018 in mehreren Stufen angehoben. Dieses Jahr schwenkten sie angesichts des internationalen Handelsstreits und der Abkühlung der Weltwirtschaft um und legten eine Pause ein.

Die notwendige Zeit dafür gibt auch die niedrige Inflationsrate, die die Fed bei zwei Prozent halten will. Sie achtet dabei besonders auf Preisveränderungen bei den persönlichen Ausgaben der Verbraucher, wobei Energie- und Nahrungsmittelkosten außen vor bleiben. Diese Teuerungsrate stieg im April nur um einen Tick auf 1,6 Prozent.

Mehr: Entgegen Trumps Forderung, lässt die US-Notenbank den Leitzins konstant. Markus Koch erklärt im Handelsblatt-Video, warum eine Zinssenkung nicht automatisch steigende Kurse bedeutet.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Konjunktur - US-Konsum legt im April leicht zu
    0 Kommentare zu "Konjunktur: US-Konsum legt im April leicht zu"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%