Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konjunkturdaten Exporte der Eurozone steigen im Januar kräftig

Die gute weltwirtschaftliche Lage verleiht auch dem Export in der Eurozone Auftrieb. Im Januar wuchsen die Ausfuhren um 9,1 Prozent.
Kommentieren
Neuwagen von Mercedes-Benz stehen in Bremerhaven zur Ausfuhr bereit. Quelle: dpa
Exportware

Neuwagen von Mercedes-Benz stehen in Bremerhaven zur Ausfuhr bereit.

(Foto: dpa)

Berlin Die Exporteure der Euro-Zone sind mit deutlichen Zuwächsen ins Jahr gestartet. Die Ausfuhren aus der Währungsgemeinschaft in die restliche Welt legten im Januar binnen Jahresfrist um 9,1 Prozent auf fast 179 Milliarden Euro zu, wie das Statistikamt Eurostat am Montag mitteilte. Zum Vergleich: 2017 insgesamt wuchsen die Exporte lediglich um 7,1 Prozent.

Die Einfuhren summieren sich zu Jahresbeginn auf mehr als 175 Milliarden Euro, was einem Plus von 6,3 Prozent entspricht. Das liegt unter dem Jahresschnitt von 2017 von 9,8 Prozent. Die Exporte übertrafen damit die Importe um 3,3 Milliarden Euro.

Die Euro-Zone profitiert derzeit von der guten Weltkonjunktur. Die Industriestaaten-Organisation OECD hob vorige Woche ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum der Währungsunion in diesem Jahr von 2,1 auf 2,3 Prozent an, für 2019 von 1,9 auf 2,1 Prozent.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Konjunkturdaten: Exporte der Eurozone steigen im Januar kräftig"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote