Ökonomenstreit neu aufgelegt Wo liegen die Grenzen des Wachstums?

Die Wirtschaft soll wachsen, immer weiter. Doch die Ressourcen, die unser Planet bereithält, sind endlich. Der Philosoph Oliver Schlaudt erklärt, warum Ökonomen sich mit diesem Grundkonflikt weiterhin sehr schwer tun.
Die Grenzen des Wachstums liegen in der Begrenztheit der Ressourcen. Quelle: dpa
Plastiktüte im Meer

Die Grenzen des Wachstums liegen in der Begrenztheit der Ressourcen.

(Foto: dpa)

FrankfurtEs ist 44 Jahre her, dass der Club of Rome „Die Grenzen des Wachstums“ veröffentlichte. Seither gab es Aktualisierungen, die alle vor dem drohenden Kollaps wegen Übernutzung natürlicher Ressourcen warnten. Doch zum Konflikt zwischen unendlichen Wachstumserwartungen und endlicher Welt haben die etablierten Ökonomen bisher wenig beigetragen. Die Auseinandersetzung darüber findet eher am Rande oder jenseits des Mainstreams statt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Ökonomenstreit neu aufgelegt - Wo liegen die Grenzen des Wachstums?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%