Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sinkende Exporte US-Handelsdefizit steigt erneut – Rekordwert für China

Sinkende Exporte und wachsende Importe haben das Handelsdefizit in den USA weiter steigen lassen. Zentraler Faktor ist der Handelsstreit mit China.
Update: 05.10.2018 - 16:53 Uhr Kommentieren
Besonders der Handelskonflikt mit China hat das Defizit bei den Im- und Exporten in den USA anwachsen lassen. Quelle: AFP
Wachsendes Defizit

Besonders der Handelskonflikt mit China hat das Defizit bei den Im- und Exporten in den USA anwachsen lassen.

(Foto: AFP)

WashingtonDas US-Handelsdefizit ist im August so hoch ausgefallen wie seit einem halben Jahr nicht mehr. Die Importe übertrafen die Exporte um 53,2 Milliarden Dollar, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Das sind 6,4 Prozent mehr als im Vormonat und bereits der dritte Anstieg in Folge. Verantwortlich dafür sind sinkende Exporte von Waren und Dienstleistungen.

Sie fielen um 0,8 Prozent auf gut 209 Milliarden Dollar – besonders wegen des sinkenden Absatzes von Sojabohnen, die China mit Strafzöllen belegt hat. Die Importe legten dagegen um 0,6 Prozent zu und erreichen mit fast 263 Milliarden Dollar einen Rekordwert, wobei die Autoeinfuhren so hoch ausfielen wie noch nie.

Das politisch besonders heikle Defizit mit China weitete sich auf ein Rekordniveau aus: Es kletterte um 4,7 Prozent auf 38,6 Milliarden Dollar. Beide Länder haben sich gegenseitig mit Strafzöllen überzogen. Ein Ende des Handelskonfliktes ist nicht in Sicht. Das Defizit im Handel mit der EU schrumpfte hingegen um fast zwei Milliarden auf 15,7 Milliarden Dollar, nachdem im Vormonat noch ein Höchstwert markiert wurde. Auch das Handelsdefizit mit Mexiko erreichte einen neuen Höchststand. Es stieg um 56,9 Prozent auf 8,7 Milliarden Dollar.

US-Präsident Donald Trump hat mehrfach erklärt, sein Land werde von wichtigen Handelspartnern wie der Volksrepublik ausgenutzt. Die USA haben deshalb Zölle gegen China, die EU und andere Wirtschaftsräume verhängt.

Brexit 2019
  • rtr
  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Sinkende Exporte: US-Handelsdefizit steigt erneut – Rekordwert für China"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.