Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Steigende Kosten US-Industrie mit weniger Schwung – Baubranche schwächelt

Steigende Materialkosten und fehlende Facharbeiter sorgen in der US-Baubranche für zurückgehende Zahlen. Auch die Industrie wächst langsamer.
Kommentieren
Fehlende Mitarbeiter, zu wenig Bauland und steigende Kosten: Der Hausbau in den USA wird zunehmend unattraktiver. Quelle: dpa
Baubranche in der Krise

Fehlende Mitarbeiter, zu wenig Bauland und steigende Kosten: Der Hausbau in den USA wird zunehmend unattraktiver.

(Foto: dpa)

WashingtonDie US-Industrie geht mit weniger Schwung ins zweite Halbjahr. Der Einkaufsmanagerindex fiel im Juli um 2,1 auf 58,1 Punkte, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Firmenumfrage des Institute for Supply Management (ISM) hervorgeht. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit 59,5 Punkten gerechnet. Das Barometer signalisiert bei mehr als 50 Zählern Wachstum. Die Aufträge stiegen diesmal langsamer als im Vormonat.

Auch aus der Baubranche kommen schwächere Daten: Die US-Bauausgaben fielen im Juni um 1,1 Prozent zum Vormonat und damit so kräftig wie seit über einem Jahr nicht mehr, wie das Handelsministerium mitteilte. Ökonomen hatten hier mit einem Wachstum von 0,3 Prozent gerechnet. Steigende Materialkosten, aber auch der Mangel an Bauland und fehlende Facharbeiter gelten als Gründe für den Rückgang.

Brexit 2019
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Steigende Kosten: US-Industrie mit weniger Schwung – Baubranche schwächelt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.