Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wachstum Bundesregierung sieht Konjunkturerholung in Deutschland in vollem Gang – Industrie der Eurozone schwächelt

Die deutsche Wirtschaft trotzt den Problemen der Industrie und begibt sich wieder auf Erholungskurs. Die Industrie in der Eurozone hingegen lässt im Mai etwas nach.
14.07.2021 Update: 14.07.2021 - 11:10 Uhr Kommentieren
Die deutsche Industrie hat aufgrund der Coronakrise mit Lieferengpässen zu kämpfen. Quelle: dpa
Maschinenbau

Die deutsche Industrie hat aufgrund der Coronakrise mit Lieferengpässen zu kämpfen.

(Foto: dpa)

Berlin, Brüssel Die Bundesregierung blickt trotz der Lieferengpässe in der Industrie optimistisch auf die Konjunktur. Die wirtschaftliche Erholung sei zum Ende des zweiten Quartals „in vollem Gange“ gewesen, heißt es im Monatsbericht des Wirtschaftsministeriums, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Insgesamt sei die Wirtschaft auf Erholungskurs. In der bisher „sehr robusten Industrie“ könne es allerdings in einzelnen Branchen zu einer schwächeren Entwicklung kommen, die auch über die kommenden Monate anhalten dürfte.

Die seit längerem bekannte Materialknappheit etwa bei Halbleitervorprodukten zeige sich nun in entsprechenden Produktionsrückgängen – vor allem in der Automobilindustrie. Der Ausblick für die Industriekonjunktur bleibe insgesamt aber positiv.

Die deutsche Wirtschaft war Anfang des Jahres im Lockdown um 1,8 Prozent geschrumpft. Im zu Ende gegangenen zweiten Quartal dürfte sich die Konjunktur dank Öffnungen und Lockerung aber bereits merklich erholt haben. Für den laufenden Sommer rechnen Ökonomen ebenfalls mit spürbarem Wachstum – trotz der Lieferengpässe.

Die Industrie in der Eurozone hat ihre Produktion im Mai hingegen überraschend deutlich zurückgefahren. Die Betriebe stellten im Mai 1,0 Prozent weniger her als im Vormonat, wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch mitteilte.

Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem Minus von 0,2 Prozent gerechnet, nach einem Zuwachs von revidiert 0,6 Prozent im April. Die Industrie leidet unter Lieferengpässen bei wichtigen Vorprodukten, etwa bei Halbleitern. Trotz dieser Probleme legte sie im Juni ein Rekordwachstum hin, wie der jüngste Einkaufsmanagerindex des Instituts IHS Markit signalisiert.

Mehr: Corona und Lieferengpässe: Deutsche Wirtschaft zwischen Erholung und Sorge

  • rtr
Startseite
Mehr zu: Wachstum - Bundesregierung sieht Konjunkturerholung in Deutschland in vollem Gang – Industrie der Eurozone schwächelt
0 Kommentare zu "Wachstum: Bundesregierung sieht Konjunkturerholung in Deutschland in vollem Gang – Industrie der Eurozone schwächelt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%