Wegen Fachkräftemangels BA-Chef plädiert für freiwillige Rente mit 70

Dem deutschen Arbeitsmarkt fehlen zahlreiche Fachkräfte. Angesichts dieser Entwicklung hat sich der Chef der Bundesagentur für Arbeit für eine freiwillige Rente mit 70 ausgesprochen. Das würde dem Arbeitsmarkt helfen.
8 Kommentare
Teilnehmer einer Jobmesse lesen Inserate. Frank-Jürgen Weise sieht in der freiwilligen Rente mit 70 ein gutes Modell für den Arbeitsmarkt. Quelle: ap

Teilnehmer einer Jobmesse lesen Inserate. Frank-Jürgen Weise sieht in der freiwilligen Rente mit 70 ein gutes Modell für den Arbeitsmarkt.

(Foto: ap)

BerlinAngesichts des Fachkräftemangels in Deutschland hat sich der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, für Modelle einer freiwilligen Rente mit 70 ausgesprochen. Flexible Ausstiege aus dem Erwerbsleben seien „grundsätzlich ein gutes Modell“, sagte Weise der Zeitung „Die Welt“ vom Freitag. Nach dem Einsatz für die Rente mit 63 müssten nun auch Anreize dafür gesetzt werden, „dass Arbeitnehmer, die fit sind, freiwillig bis 70 arbeiten können“. Das wäre gut für den Arbeitsmarkt.

Die abschlagsfreie Rente mit 63 war im Sommer eingeführt worden. Danach können Beschäftigte, die 45 Beitragsjahre zur gesetzlichen Rentenversicherung vorweisen, mit 63 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen. Bis Ende November gingen bei der Deutschen Rentenversicherung (DRV) rund 186.000 entsprechende Anträge ein.

Die Arbeitgeber zeigten sich über diese Entwicklung besorgt. „Die neuen Zahlen lassen darauf schließen, dass die abschlagsfreie Rente mit 63 noch häufiger in Anspruch genommen wird als erwartet“, sagte Alexander Gunkel, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) der „Welt“. Er sprach von „falschen Anreizen zur Frührente“. Die abschlagsfreie Rente mit 63 werfe die Wirtschaft beim nötigen Ausbau der Beschäftigung Älterer „spürbar zurück“, sagte er.

  • afp
Startseite

8 Kommentare zu "Wegen Fachkräftemangels: BA-Chef plädiert für freiwillige Rente mit 70"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ZITAT:"BA-Chef plädiert für freiwillige Rente mit 70"
    Warum nicht mit 80 ??? Einfach zuwider !!!

    Warum SIE auf diesen "Posten" sitzen wissen SIE ?

    SIE kommen aus der Industrie und es war/ist gewollt !

    In "IHREM" Hause ist bereits das SYSTEM, der Lohnsklaverei bekannt !!!

    DIE totale Volksverarschung ist diese "Behörde", für die Dumm-Äffchen, die für SKLAVENLÖHNE und dann noch "Aufstocken", auf Kosten der Steuerzahler arbeiten gehen !!! LEIDER zu viele, die es mit sich machen lassen !!!

    Wehrt euch !

    Wacht auf, verarschte Arbeitnehmer/Bürger/Wähler/Rentner !!!

    DIESE Bevölkerungsgruppe hat leider keine STEUER-OASEN als Ausweich zur Verfügung !

    ABER, EURE Marionetten, die sogenannten "Volksvertreter" , schützen weiterhin EURE "Sonderrechte" !!!

    ZUWIDER, solcher Aussagen mit so viel Kompetenzleere !!!

    Oder, will man den Zusammenbruch dieser "Politik" und den kranken Lobbyismus beschleunigen, in unserem LAND ???

    SIE als BA-"Chef" sind bei weitem ÜBERBEZAHLT !!!

  • Ich würde es nicht so formulieren, wie Sie es getan haben. Aber der Kern ist richtig.

    Die Arbeitnehmer sollen weiter einzahlen und arbeiten bis sie umfallen. Dann bleibt im Topf genügend Geld um als "Mütterrente" an Begünstigte der Politiker auszuzahlen.

    Kommen wir auf die Neujahrsansprache von Frau Merkel und werfen die Frage auf, ob die Demonstranten bei Pegida gegen den Aufenthalt von Ausländern in unserem Land oder schlicht gegen die volksfeindliche Politik in unserem Land rebellieren?

    Vor 25 Jahren wollten die Regierenden und die Volkskammer die Montagsdemonstrationen auch umdeuten. Weggefegt wurden sie vom Volk. Und das war gut so, um die ehemalige DDR zu befreien.

  • 5 Millionen Arbeitslose! Sinkende Realeinkommen von Millionen Menschen - und dann von Fachkräftemangel labern?
    Die Fachkräftelüge zieht wohl immer noch?

    Solange Zuwanderung nur den Reichen zum Lohndumping dienst, bin auch ich massiv gegen Zuwanderung!


    Es ist wirklich Zeit für Pegida! Schade nur das man sich im Titel vertan hat, es sollte nicht gegen eine Religion sondern gegen unsere US-gesteuerten Machthaber gehen!

  • Ist ja witzig. Erst bekommt man keine Arbeit, weil die Arbeitgeber keine Lust haben, sich an das Antidiskriminierungsgesetz zu halten. Da spielt es dann auch keine Rolle, ob man fit ist oder nicht. Vielmehr geht es um Vorurteile der Arbeitgeber.
    Und wenn man dann in Rente gehen will, wird einem die Arbeit um die Ohren gehauen!

  • Nette Idee. Und so weltfremd! Soll mir dieser Herr Weise doch bitte mal die Industrieunternehmen (und nur diese sind vermutlich von seinem "Vorschlag" betroffen - jedenfalls im Schwerpunkt!) benennen, die einem solchen betagten Mitarbeiterstamm qualifizierte Arbeitsmöglichkeiten anbieten? Zudem wird das ursächliche Problem nicht gelöst - bestenfalls verschoben. Aus der Hüfte geschossen und das Ziel leider verfehlt. Zu der menschlichen Seite dieser Idee fallen mir leider nur nicht-druckreife Aussagen ein....

  • Als Nachfolger einer Affenart , die sich erstaunlich in 100 000Tausend Jahren bis zu Raumfahrern entwickelt hat, sind wir auch die einzige Lebensform auf diesen Planeten, die heute in Rente gehen muss weil viele kaputt sind

    Warum?weil wir fast alle gegen die Naturregeln verstossen, mit der Energie des Körpers zu haushalten. Nach der Arbeit geht es noch in den Fitness.Raum für 1-2 Stunden oder man macht andere Anstrengende Sachen.

    Wie würde Frau Steinzeit reagieren, wenn ihr Mann nach der Jagt
    noch ein zwei Runden um den Berg joggen würde?

    Daher sollte die Rente tatsächlich nicht so starr gehandelt werden. Arbeiten so lange wie es geht, für alle die in ihrer Arbeit eine Lebensaufgabe sehen und einen Teil der Rente schon steuerfrei ausgezahlt bekommen.

    Die nicht können , dürfen in Rente gehen.

    Die nicht arbeiten wollen und keine Leistung im Leben erbracht haben, die Rente verweigern und Lebensmittelgutscheine mit kleinen Taschengeld nur bezahlen und 1 Zimmerwohnungen zu Verfügung stellen.

  • Was meint denn Herr Weise, wie viele Arbeitsplätze geschaffen werden müssten, wenn viele oder alle bis 70, 75 oder länger arbeiten wollten.

    Wer müsste dann noch fürs Alter sparen? Könnte man die Beiträge zur Rentenversicherung halbieren, wenn alle bis 73 arbeiten? Der Staat könnte 40 Milliarden Euro jährlich an Steuerzuschuss für die Rente sparen? Jeweils 40 Milliarden könnten Unternehmen und sozialversicherungspflichtig Beschäftigte weniger in die Rentenkasse einzahlen. Würde dadurch mehr investiert und konsumiert, oder würde alles gespart und im Ausland angelegt?
    Umgekehrt stellt sich die Frage: Falls man mit 66 keine Arbeit mehr findet ist man dann mit 67 in Hartz IV? Wie viel mehr Steuergeld kostet das?

  • Wegen Fachkräftemangels BA-Chef plädiert für freiwillige Rente mit 70.

    Sie dürfen gerne bis sie das Zeitliche segnen arbeiten, wir Menschen sind nicht dazu da, zu Arbeiten bis wir Tod sind, geht dies nicht in ihren Schädel?

    Haben sie schon ihre Rationalisierung Geschrei schon vergessen?
    Deshalb das Unwort Willkommenskultur???
    das heißt doch ganzeinfach, sie wollen nur noch billige gutausgebildete Arbeitnehmer haben, oder anders formuliert billige Arbeitssklaven, dies war alles schon da, es ist noch gar nicht so lange her!
    Bin gegen Arbeiten bis 70 Jahre, es reicht wenn wir in dieser Tretmühle bis 60 Jahre aushalten können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%