Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Weiteres Boomjahr erwartet Bauindustrie sieht kein Ende des Aufschwungs

Der Umsatz der Bauindustrie stieg im Februar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,5 Prozent an. Auch die Jahresprognose bleibt glänzend.
Kommentieren
Auf das Rekordjahr 2017 könnten in diesem Jahr neue Bestwerte folgen. Quelle: dpa
Baugewerbe

Auf das Rekordjahr 2017 könnten in diesem Jahr neue Bestwerte folgen.

(Foto: dpa)

WiesbadenDer Boom am Bau ist auch im Februar weitergegangen. Das Bauhauptgewerbe realisierte in dem Monat ein Umsatzplus von 10,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden auf der Grundlage vorläufiger Zahlen berichtete.

Auf den Baustellen waren drei Prozent mehr Leute beschäftigt als ein Jahr zuvor. Die Bauindustrie hatte 2017 mit 114 Milliarden Euro das beste Jahr ihrer Geschichte seit Mitte der 1990er-Jahre erlebt und kann sich auf prall gefüllte Auftragsbücher stützen.

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie erwartet für das Gesamtjahr eine Umsatzsteigerung oberhalb von vier Prozent. Hauptgrund für die Entwicklung ist die große Nachfrage nach Häusern und Wohnungen. Wegen der niedrigen Zinsen sind Kredite günstig, auch wenn die Hypothekenzinsen zuletzt wieder etwas anzogen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Weiteres Boomjahr erwartet: Bauindustrie sieht kein Ende des Aufschwungs"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.