Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Weniger Insolvenzen Zahl der Firmenpleiten sinkt weiter

Die wirtschaftlichen Bedingungen für deutsche Unternehmen sind derzeit gut. Immer weniger Firmen melden Insolvenz an. Auch auf der Verbraucherseite gibt es weniger Pleiten.
Die Zahl der Firmen- und Privatinsolvenzen in Deutschland ist 2015 weiter gesunken. Quelle: dpa
Weniger Pleiten

Die Zahl der Firmen- und Privatinsolvenzen in Deutschland ist 2015 weiter gesunken.

(Foto: dpa)

Berlin Die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland ist 2015 angesichts der robusten Konjunktur auf ein Rekordtief gesunken. Die Amtsgerichte meldeten 23.123 Unternehmensinsolvenzen und damit vier Prozent weniger als im Jahr zuvor. „Die Zahl erreichte den niedrigsten Stand seit Einführung der Insolvenzordnung im Jahr 1999“, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Sie nimmt seit 2009 kontinuierlich ab: Damals hatte die Rezession infolge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise für einen deutlichen Anstieg gesorgt.

Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger bezifferten die Amtsgerichte auf rund 17,5 Milliarden Euro. 2014 hatten sie bei rund 25,2 Milliarden Euro gelegen. Die Verbraucherinsolvenzen nahmen zugleich das fünfte Jahr hintereinander ab. 80.347 Fälle wurden gezählt und damit 6,9 Prozent weniger als 2014.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite