Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Forschungsgelder EU verspricht Milliarden für Chip-Branche

In den kommenden Jahren könnte sich ein warmer Geldregen über Chip-Forschungszentren und Unternehmen der Branche ergießen. Die EU will die Entwicklung günstiger Computerchips subventionieren.
23.05.2013 - 19:58 Uhr 2 Kommentare
Blick auf eine Platine: Unternehmen wie Infineon oder ASML könnten von den EU-Geldern profitieren. Quelle: dpa

Blick auf eine Platine: Unternehmen wie Infineon oder ASML könnten von den EU-Geldern profitieren.

(Foto: dpa)

Brüssel Die Europäische Union will die Erforschung schnellerer und günstigerer Computerchips mit fünf Milliarden Euro unterstützen. Die Fördermittel sollen an Wissenschaftszentren und Unternehmen an bereits bestehenden Knotenpunkten („Cluster“) wie etwa in Dresden und Grenoble fließen.

„Andere investieren aggressiv in Computerchips und Europa darf nicht abgehängt werden“, erklärte EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes am Donnerstag. Das Förderprogramm sei auf sieben Jahre angelegt. Aus EU-Mitteln kämen 1,5 Milliarden Euro und von den EU-Mitgliedsstaaten 3,5 Milliarden Euro.

Von dem Fördergeld könnten unter anderem Deutschlands größter Halbleiterhersteller Infineon, der französische Chipkonzern STMicroelectronics sowie der niederländische Zulieferer ASML profitieren.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    2 Kommentare zu "Forschungsgelder: EU verspricht Milliarden für Chip-Branche"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • " Aus EU-Mitteln kämen 1,5 Milliarden Euro und von den EU-Mitgliedsstaaten 3,5 Milliarden Euro."

      Was soll das mit den EU-Mitteln? Seit wann hat die EU eigene Mittel? Das sind alles Gelder aus den Mitgliedsstaaten.

      Ob am Ende etwas dabei heraus kommt? Ich wage es zu bezweifeln.

    • Boah, ein DDR-Flashback jagt den nächsten. Ich sehe grad den stolzen Honni mit dem 1MB Speicherriegel vor mir.

      "„Andere investieren aggressiv in Computerchips und Europa darf nicht abgehängt werden“, erklärte EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes am Donnerstag. Das Förderprogramm sei auf sieben Jahre angelegt. Aus EU-Mitteln kämen 1,5 Milliarden Euro und von den EU-Mitgliedsstaaten 3,5 Milliarden Euro."

      Nur ein 7-Jahresplan, supi die Welt wird sich in 7 Jahren über den Anblick von Frau Kroes mit einem 1GB-Speicherriegel erfreuen. Bringt das dann auch die aktuelle Kamera äh Tagesschau im Fernsehen? Planübererfüllung macht sich immer gut im TV!

      Ich krieg schon wieder einen Flashback...

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%